filmzeit

„filmzeit“, unter diesem Zeichen entstehen seit 1991 Filme aus dem dokumentarischen, experimentellen und künstlerischen Bereich in der Zusammenarbeit von Wolfram und Heidi Weiße.

Rollholz

352010 / DV / 2:40 Minuten
Ein junger Skater holzt mit seinem Rollbrett über die Gerätschaften
und erzeugt dabei rhythmische Geräuschmusik.

Promenade

342010 / DV / 3:32 Minuten
Filmbilder verwandelt – wie in bewegte Malerei. Unstoffliche Wesen
flanieren, verfließen zu pulsierender Farbe.

Rhythmus

332010 / DV / 2:45 Minuten
Dynamik und Tempo der Stadt. Rasende Höhe, stürzende Linien,
virtuelle Bilder, Voerbeifluten des Verkehrs und so träge zu Fuß.

Spiegel der Zeit

322009 / DV / 4:30 Minuten
„Die Kraft der Wellen hält inne. Ein Windhauch genügt, damit das Schiff auf die Klippen prallt, den Gesang der Sirenen in seinen Segeln.“ – ein Filmgedicht. Bilder und die Sprache der Poesie treffen sich auf einer Ebene.